Hallo,

willkommen bei mylittleworld142




04 April 2012

Mei Bruada ... Du fehlst mir so!!!


Heute, heute hättest Du Geburtstag. 
Der "Erste" seit vielen Jahren an dem ich Dir nicht gratulieren kann. 
Ich kann es immer noch nicht glauben, dass Du nicht mehr da bist.


"Mei Schwesterl" hast Du mich genannt und es war gut so. 
Es fühlte sich richtig an. Für Dich, für mich, für uns beide. 

Als Etty habe ich Dich kennen gelernt.
Irgendwann wolltest Du diesen "Spitznamen" nicht mehr und von da ab warst Du für uns "Klaus". 
Aber ganz tief drin in mir, bist Du "Etty" geblieben. 
Als ich an Deinem Grab den Kranz Deiner Freunde sah. 
"Etty" stand da ... auch für sie bist Du "Etty" gewesen.

In einer -für mich- sehr schweren Zeit  haben wir uns kennen gelernt.
Es war bestimmt nicht immer einfach mit mir - damals, vor 24 Jahren. 
Und doch, Du hast durchgehalten, mich nicht "aufgegeben".
Du warst da ... für mich!
Und ich ... für Dich!!! 

Ich wäre gerne noch da für Dich!!

Wäre ich nur da gewesen in Deinen letzten Monaten ... 
an Deinen letzten Tagen ... 
Deinen letzten Stunden ... 

Ich kann es nur entschuldigen mit meiner Trauer um meine Mama. 

Und jetzt trauere ich wieder, 
immer noch .. 
um Euch!!!

Manchmal schaue ich am Abend zum Himmel und frage mich, wo Ihr seid? 
Manchmal laut, manchmal ganz leise nur für mich. 
Und dann stehlen sich ganz leise Tränen in meine Augen ...
Ihr fehlt mir so sehr!!! 




Am Grab
Wieder stehe ich hier an diesem Ort,
in meinem Kopf weiß ich, Ihr seid fort,
früher haben wir oft miteinander gelacht,
doch leise habt Ihr Euch davon gemacht.
Innen drin ist der Schmerz immer noch groß,
dann kommt im Hals dieser dicke Kloß,
meine Augen füllen sich mit Tränen
und ganz breit macht sich dieses riesige sehnen.
(Darf ohne meine Genehmigung nicht gewerblich genutzt, nicht vervielfältigt und auch nicht veröffentlicht werden)



Kommentare:

  1. Liebe Angelika,

    ich denke an dich, und
    ich bete für dich.

    Viel Kraft und Zuversicht
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ich denk so oft an Dich, speziell wenn ich die Besuche in dieser Klink mache. Es tut mir so leid, dass es so gekommen ist, dass wieder jemand feht in Deinem Leben.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angelika,
    ich bin angerührt von Deinen Zeilen.
    Man merkt, wie viel er Dir bedeutet
    und auch Du ihm.
    Es ist so traurig, dass auch nun er fehlt...

    Gewiss hat er heute Deine Zeilen mitbekommen
    und freut sich sehr, dass Du an ihn gedacht hast!
    Leider ist diese Welt so weit weg...

    Stiller Gruß
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Angelika,
    im Gedenken das *heute* Karfreitag ist, steht es in der Losung der Herrnhuter Brüdergemeine:

    "Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." (Johannes 3,16)

    Und für mich hat das in meinem Leben eine sehr tiefe Bedeutung.
    Daher kann ich Dein Herzeleid nur zu gut und wahrlich verstehen...
    Herzlichst wünsche ich Dir,

    "Dass Du Dich nicht nur auf vorgegebenen, eingefahrenen Spuren bewegst, sondern Deine eigene Richtung suchst und findest."

    Ich bete, dass Gott Dich in Deiner traurigen Situation segnet und Dir wohl tut an Leib, Seele und Geist!
    Sei aller ♥lichst gegrüßt, Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angelika,
    der heutige Tag ist vorprogrammiert, seiner Trauer und seinem Leid
    freien Lauf zu lassen. Glaube mir, Deine Lieben sind dort oben und
    haben es gut und schauen auf Dich herab und sind bei Dir.
    Diese Worte von Theodor Fontane geben mir immer Trost

    Tröste Dich, die Stunden eilen,
    und was all dich drücken mag.
    Auch das Schlimmste kann nicht weilen
    und es kommt ein andrer Tag.

    In dem ew´gen Kommen, Schwinden,
    wie der Schmerz liegt auch das Glück,
    und auch heitre Bilder finden
    ihren Weg zu dir zurück.

    Harre, hoffe. Nicht vergebens
    zählst du der Stunden Schlag:
    Wechsel ist das Los des Lebens,
    und - es kommt ein andrer Tag.

    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angelika,
    ich begleite jeden deiner Posts und teile deine Trauer mit dir - ich möchte dich gerne in den Arm nehmen - ganz leise - ganz sacht -

    Irmi hat es so schön ausgedrückt - ich denke auch so und wünsche dir sehr, dass du immer ein Licht siehst am Ende des Tunnels -

    alles Liebe - Ruth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Angelika, Danke ... ich denk seid Tagen an Dich.
    schlaf gut
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Angelika -

    Die folgenden Worte auf einer Trauerkarte, die wir in 'jenen' Tagen erhielten, fand ich besonders tröstlich:
    "Wenn ein Mensch zu Gott geht, verläßt er uns nicht.
    Von ihm, der uns nahe stand, dessen Leben nun
    Umgewandelt, aber nicht "genommen" ist,
    bleibt die Liebe.
    Alles andere vergeht. Sogar Glaube und Hoffnung.
    Doch die Liebe bleibt;
    die wahre, in Gott gegründete Liebe.
    Gott ist großmütig, daß er uns nicht nimmt,
    was er uns geschenkt hat. Er gibt es uns -
    aber auf eine andere Weise.
    Wer gestorben ist, ist uns auch weiterhin nahe,
    jetzt mit einer Liebe, die durch nichts mehr
    getrübt ist. Nein -
    wir haben unsere Lieben nicht verloren.
    Sie sind nur weggegangen, um an einem anderen
    Ort zu wohnen. Sie leben im Land des Vaters,
    sind in ihm. Durch ihn können sie mit uns
    und wir mit ihnen weiterhin verbunden sein.
    In der gegenseitigen Liebe,
    wie sie uns das Evangelium lehrt
    (Chiara Lubich)

    AntwortenLöschen