Hallo,

willkommen bei mylittleworld142




09 November 2011

Wie das Leben so spielt ...


Gestern kam meine Große zu uns ... sie war am Friedhof .. 
dort lag ein Zettel mit einer Nachricht für meine Schwägerin ... und einer Telefonnummer ... 
Der Name sagte mir was aber ich war mir nicht sicher.
In meiner Erinnerung kramte ich ... Freunde von Günter, aber ganz sicher war ich mir nicht.
Sollte sie es sein, ich konnte mich noch sehr gut an sie erinnern, sie und ihr Mann, sie hatten mir bei der Beerdigung beigestanden. 
Aber ist sie es wirklich?

Ich rief dort an, niemand da ... keine halbe Stunde später ein Rückruf von dieser Nummer. 

"Sie haben bei mir angerufen" ... ich wusste erstmal nicht ob ich es richtig in Erinnerung hatte.
Ich fragte sie nach ihrem Nachnamen und ja, sie ist es ... 

Ich sagte ihr, dass ich die Schwester von Günter sei ... Angelika ... 
Und da wusste sie sofort.

Wir sprachen über ihn ... über jene Zeit.
Sie sagte, sie wisse noch wie schrecklich das damals alles war, wie schlimm für uns, ein Unglück für uns alle.
Sie ist jene Frau die mit ihrem Mann am Tag der Beerdigung für mich "abgestellt" waren.
Sich um mich sorgten, für mich da waren. Ich mochte sie!!! 
Leider ist der Kontakt irgendwann abgebrochen.

Ich hörte eine Traurigkeit in ihrer Stimme ... 
Ich erzählte ihr, dass meine Schwägerin das Grab aufgegeben hätte. 
Sie war sprachlos, sagte - sowas tut man doch nicht, noch dazu, wenn jemand unter solchen Umständen, so tragisch ums Leben kommt. Ich spürte förmlich ihr Entsetzen.
Sie erzählte auch, dass ihr schon aufgefallen sei, dass es ein anderer Grabstein ist.
Sie gesehen hätte, dass in diesem Jahr meine Mama gestorben ist.
Sie wusste noch von ihr, dass sie "so eine kleine zarte Person war ..."

Sie erzählte mir, dass ihr Mann gestorben sei ... und wie schnell  ... es machte mich traurig ...
Ihre Schwester sei am Samstag beerdigt worden, sie habe eine tiefe Traurigkeit in sich.
Sie war dankbar, dass ich sie angerufen habe. 
Lange haben wir gesprochen, auch über "jene" schwere Zeit .. 

Ich sagte ihr, dass meine Mama in einem Dirndl das sie geschneidert hat, beerdigt wurde. 
Ich weiß noch, dass Mama auf dieses Dirndl ganz stolz war. 
Ein maßgeschneidertes Dirndl ... von einer Schneiderin. 
Sie hat sich gefreut darüber und DAS freut mich!

Es war ein schönes Gespräch, mal wieder von ihnen allen reden ... Hören von jemandem, dass sie mit meinem Bruder befreundet waren, dass er ein toller Mensch war. Und doch ... jetzt ist ES ... ALLES wieder da ...
Niemand mehr da mit dem ich über ihn sprechen kann, der mit mir sprechen mag ... 
ich würde so gern über ihn reden ... meine Kinder waren damals noch zu klein.

Menschen treten in unser Leben und begleiten uns eine Weile,
Einige bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen. 
(Autor unbekannt)

Ja, sie und ihr Mann, sie haben Spuren in meinem Herzen hinterlassen,
denn sie waren in einer für mich äußerst schwierigen Zeit bei mir.
Gott segne sie dafür!!!


Ach ...



Ihr fehlt mir alle so sehr!!! 




Kommentare:

  1. Sowas wühlt alles wieder auf.Aber es ist auch schön in Erinnerungen zu schwelgen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Das scheint eine nette Frau zu sein. Du solltest den Kontakt unbedingt aufrecht erhalten.
    mal an Weihnachten eine Karte, im neuen Jahr anrufen...meistens lebt man so in seiner eigenen Welt, dass für sowas keine Zeit mehr bleibt, aber die sollte man sich nehmen.
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Oft treten Menschen in unser Leben, unerwartet, aber doch genau im richtigen Moment, ich freue mich für dich.
    LG

    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Deinen lieben Kommentar.

    Ich finde auch Du solltest den Kontakt halten, es tut Dir bestimmt gut.
    Wie ich sehe , hast Du einen neuen Hund. Er sieht total süss aus aber ich glaube er hat den Schalk im Nacken!!!!


    Viele liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  5. Halte den Kontakt aufrecht. Es ist doch eine Fügung, dass gerade jetzt eine Verbindung wieder hergestellt wird.
    Ich weiß wie es ist, wenn man um jemanden trauert und niemand da ist, mit dem man über ihn sprechen kann. Aber man kann auch im Stillen Zwiesprache halten.
    Liebe Abendgrüße schickt Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angelika
    der Kontakt kann doch bleiben, oder? Ihr könnt Euch treffen, vielleicht am Grab, dann späzierengehen.
    Es ist wirklich wichtig immerwieder von unseren Verstorbenen zu reden. Ich versteh es gut was Du meinst. Ist ja schon durch den Tod von Deiner Mama alles wieder aufgewühlt wurde.
    Aber was ich hier auch merke ist dass gerade nach einem Unfall die Kinder, auch wenn sie schon grösser sind, da nicht so viel drüber reden wollen. die Geschichten aus der Kinderzeit mit meinem Bruder schon, aber nicht das schreckliche Geschehen. Da bleiben es wohl doch Kinder die den Onkel so schlimm verloren haben.
    Schlaf gut, ich wünsch Dir dass Ruhe in Deine Seele einkehrt, dass Du es spüren kannst, dass die Liebe geblieben ist.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Du Liebe,
    ich finde es auch gut, wenn man auf diesem Wege wieder den Kontakt erneuern kann. Es muß ja nicht ständig sein, aber so, daß man sich nicht wieder aus den Augen verliert.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Angelika,
    ich habe eben lange und ausführlich in deinem Blog gelesen. Ich fühle mich vor allem vom aktuellen Post sehr berührt. Vieles kann ich nachfühlen. Ich werde wiederkommen.
    Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Angelika,
    wie schön, dass Ihr sprechen konntet,
    wie schade, dass auch sie Verluste erlitt.

    Auch wenn ich Dich nicht persönlich kenne, nicht Deine Lieben und auch nicht die Frau so konnte ich mir diese heilsame Szene vorstellen.
    Und ja, vielleicht mögt Ihr es fortsetzen?

    Und wie gut kann ich verstehen, dass Du über Deine Lieben sprechen magst!
    Du hast den Post auch ganz liebevoll mit den Bildern gestaltet, wunderschön.
    Ich fühl mich Dir nah
    und höre zu.

    Herzlichst
    Margit

    AntwortenLöschen