Hallo,

willkommen bei mylittleworld142




02 Mai 2012






Was ich wollte, liegt zerschlagen,
Herr, ich lasse ja das Klagen,
Und das Herz ist still. 
Nun aber gib auch Kraft zu tragen, 
Was ich nicht will!
(Joseph von Eichendorff)



Heute vor einem Jahr ... heute vor einem Jahr bist Du ganz leise "gegangen". 

Leise bist Du direkt neben mir eingeschlafen. 

Die Nachtschwester sagte: "Ihre Mama hat es geschafft ... sie ist gestorben." 





So weh haben mir diese Worte getan. 
Wir waren darauf "vorbereitet" und in diesem Moment war mir klar, darauf kann man sich nicht vorbereiten. 
Auch wenn man weiß, dass DAS geschieht, ist es wie eine schwarze Lawine die über einen hinweg rollt. 

Mama ... Du fehlst mir so sehr!!!
Solange ich lebe ... bist Du nicht mehr da ... 



Für immer geliebt
Es war so schwer für uns zu seh´n,
Du machst Dich auf, wirst von uns geh´n.
Du bist jetzt im Himmel und siehst zu uns runter,
Du sagst zu den Engeln:
“Seht hin, schaut hinunter:
Auch wenn es mich da unten nicht mehr gibt,
ich werde immer noch geliebt“.
(Copyright Angelika Beer)






Ewig ... Oh ja Mama, Du wirst immer noch geliebt. 
So steht es auf Eurem Stein:
Für immer geliebt.



Kommentare:

  1. Liebe Angelika,

    der Tod kommt nie richtig, und man kann
    es nie ganz verschmerzen.

    Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht.

    In Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angelika,
    man kann sich nie darauf vorbereiten.Ich wusste auch schon weit vorher das meine Mama sterben würde,sie wollte auch am ende erlöst sein und als es dann soweit war war es für mich doch ein Schock.Denn ich wollte ihr noch soviel sagen....
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein! Ja, jetzt sehe ich, wie lange ich manches nicht verfolgen konnte. Durch das ganze Drumherum unseres Umzuges hab' ich so manches verpasst. Und um meine Mutti muß ich mich inzwischen auch verstärkt kümmern. Bin fast jeden 2. Tag dort, manchmal jeden Tag ...
    Und es ist mir auch ständig bewußt, daß jetzt DER Anruf kommen könnte und neulich war es fast schon so - da war Mutti hingefallen, auf den Kopf, alles voller Blut ... doch zum Glück war es nur eine Platzwunde. Aber es bleibt einem fast das Herz stehen. Selbst wenn die Mutter schon so alt ist ...

    Ich erinnere mich noch so gut an meine liebe Großmutter, die auch wie eine Mutter für mich war. Auch ihr würde ich heute - von der heutigen Warte aus (älter geworden, inzwischen erwachsene Kinder...) noch so vieles sagen, sie so manches fragen und stelle mir immer vor, daß sie heute "ganz anders" mit mir sprechen würde. Aber wer weiß ...
    Ja, es ist so unvorstellbar, gerade, wenn es die Mutter ist ... ich hoffe, daß ich meine Mutti noch lange bei uns haben kann.

    Alles Liebe nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen