Hallo,

willkommen bei mylittleworld142




17 November 2010

Kinder als Druckmittel ...

Unsere kleine Prinzessin ist wieder mal hier ... 
Wir haben UNO gespielt ... 
sie saß so da und sagte plötzlich ... 
"Weißt du was du daaarfst ... "
Ich schüttelte natürlich mit dem Kopf, wusste nicht ... 
Da meinte sie "Du daaarfst mir zu meinem Geburtstag eine Barbie schenken"
Ein lachen habe ich mir verkniffen, nur noch gesagt "das ist aber lieb von dir, danke schön ... "


Kinder ... auch wenn wir noch so traurig sind, entlocken sie uns ein Lächeln.


Gerade darum kann ich mich manchmal nur wundern ...

Wie manche Menschen ihre Kinder behandeln ... wie einen Besitz ...

Ein Kind ist kein Besitz,  „gehört“ niemandem!!!
Ein Kind ist ein Geschenk, das man „vorübergehend“ in seinem Leben aufnehmen darf.
Ein Kind hat Bedürfnisse, Wünsche, die sich oft nicht mit denen der Eltern decken.
Ein Kind ist auch kein Partnerersatz ... !!!

Ein Kind ist keine Waffe mit der man andere „erpresst“!!!


Ein Kind ist kein Druckmittel mit dem man seine eigenen Pläne durchsetzen kann.

Kinder werden auch erwachsen und denken nach!!!

Wenn die pubertierenden Kinder plötzlich anfangen zu denken, eine eigene Meinung zu entwickeln und nicht mehr alles was „daheim gesagt wird“ für gut empfinden, plötzlich rebellieren, dann wundert man sich.

Wenn Kinder als Druckmittel eingesetzt werden, vergessen sie das nie. 
Die kleine Seele nimmt ihren Schaden, diesen Schaden kann man nicht so einfach "reparieren". 

Wenn man Kindern etwas erlaubt hat und dann plötzlich „umschwenkt“ bloß weil man mit dem Gegenüber ein Problem hat, dann vergessen Kinder das nie!!!


Wie eine Barriere wird das Kind "benutzt" ... "ausgenutzt"


Die Worte "das ist mein Kind" werden heraus geschleudert wie ein Pfeil ... und der trifft.


".... sie wurden mit ihrer Liebe zueinander erpresst, das passiert immer wieder ... "


Jaaaa ... das passiert immer wieder. 
Und es funktioniert. Klar funktioniert es, weil Liebe doch das grösste Gefühl ist.
Aber ist es richtig?
Jemanden mit der Liebe zu einem anderen zu erpressen?


"Du bist nicht meiner Meinung, jetzt bleibt er/sie da."



Und das noch möglichst vor den Augen des Kindes, 
weil das wirkt für die Rache noch viel besser. 
Man sieht das Kind, will zu ihm und darf nicht. 

Mir kommt das vor wie im Kindergarten:
„Du warst nicht lieb zu mir, also darfst du auch nicht mit meinem Bärli spielen.

Ein Kind ist aber kein Bärli ... 





Ein Kind hat Bezugspersonen und diesen Kontakt sollte man wegen eigener Konflikte mit diesen Bezugspersonen dem Kind nicht verbieten.
Vor allem dann nicht, wenn man vorher schon zugesagt hatte und dann plötzlich in Anwesenheit des Kindes seine Meinung ändert.


Kinder ... sind so kleine Hände ... 

"Enttäuscht sein heißt die Täuschung ist vorbei, man braucht nicht mehr mit ihr leben."


Aber in diesem Moment erlebt auch das Kind eine "Enttäuschung". 
Etwas worauf es sich vielleicht gefreut hat, darf es plötzlich nicht mehr. 
Aber man macht sich ja solche Sorgen um sein Kind, 
es ist "mein ein und alles". 
Ach ja? Warum wird es dann so sehr verletzt?


Und was für ein "Machtgefühl" soll das sein, das man auf dem Rücken eines Schwächeren austrägt?
Der Verlierer ist auf jeden Fall das Kind, denn es muss in der Situation bleiben.

Streitereien zwischen Erwachsenen sollten nicht auf dem Rücken von Kindern ausgetragen werden!


Es gibt einen Spruch aus Indien, ich weiß ihn -wieder mal- nur so ungefähr:
Erwachsene achten auf die Taten, die Kinder auf die Liebe.



Kommentare:

  1. Liebe Angelika,
    herzlichen Dank für deine lieben Worte zu unserem Lädchen! Tja, es läuft wirklich prima, und wir freuen uns dolle darüber! Und natürlich sind solche Lädchen NICHT gut für den Geldbeutel, zwinker, aber das muss man einfach grosszügig übersehen! Man MUSS sich einfach ab und zu mal was gönnen, das tut der Seele wohl! (Und weisst du, das ist auch für uns nicht einfach: Da stehen wir die ganze Zeit in all den schönen Sachen mittendrin und sollen verzichten??? Undenkbar!!!! Wenn du wüsstest, was ich schon alles nach hause geschleppt habe....zwinker!!)
    Aber ach ja, wir müssen die Sachen doch auch testen ;o))!
    Es tut mir übrigens leid, dass ich mich schon so lange nicht mehr bei dir gemeldet habe.....inzwischen kannst du ja sicherlich verstehen, warum. Die Zeit des Aufbaus vom Pimpernelle war seeeeeehr anstrengend, aber jetzt schunkelt sich das so langsam ein, und wenn ich, irgendwann, mal nicht mehr zur Arbeit in die Praxis fahren muss, dann sowieso- dann wird mein Leben um einiges einfacher!
    Naja, aber das wird noch ein Weilchen dauern!
    So, und jetzt wünsche ich dir mal eine schöne Woche (bei uns war heute Morgen alles WEISS!!), ich geh jetzt los zum Reiten!
    Ganz herzliche, liebe Grüsse, bis demnächst,
    deine Pimpernelle-Hummel

    AntwortenLöschen
  2. Ach liebe Angelika
    das sind so schwere Sätze...und ich könnte Dir da viele Seiten dazu schreiben. Das war fast 10 Jahre unser Leben mit meinem Stiefkind. Erst hat die Mutter ihn weggegeben...ich hab auch ein Leben....und dann ging es so wie Du beschrieben hast und noch schlimmer.
    Seine Seele ist nun für immer "angeknackst" hat uns erst wieder eine Therapeutin gesagt. Doch auch nun gibt die Mutter keine Ruhe...
    Hier haben wir nun Schneeregen. Das schöne Herbstwetter ist wohl endgültig vorbei. Schön, dass ihr es noch genossen habt. Forst Kasten waren wir schon lang nicht mehr...gut, dass Du mich erinnert hast.
    Viele Grüsse
    Eisabeth

    AntwortenLöschen
  3. DU HAST MICH SO EBEN AN DEN FILM GREEN MILE ERRINNERT UND ES STIMMT ERWACHSENE ERPRESSEN DIE KINNDER VIEL ZU OFT mit ihrer LIEBE schade eigentlich.
    Ja mama du hast recht die Kinder sind uns zur leigabe gegeben aber ab einem gewissen alter müssen wir sie schweren Herzens loslassen und es ist wirlich schade das das manchen nicht gelingt das manche ihrer Interessen über die ihrer Kinder stellen.
    Aber wenn es um eigene Problemchen geht dann wird aufgepasst wie ein Luchs das ja keiner diese Pläne durchkreuzt

    SCHADE EINFACH NUR SCHADE
    Dieses Gedicht ist einfach wundervoll in meiner ausbildung hing es im Büro es ist einfach so erlich und wahr

    AntwortenLöschen
  4. Ja ... so ähnlich ist der Spruch bei "Green Mile". Ich finde es so schlimm ... Liebe ist nichts womit man jemanden unter Druck setzt.

    " ... Sind so kleine Seelen offen und ganz frei.
    Darf man niemals quälen geh'n kaputt dabei ... "

    AntwortenLöschen
  5. Meine liebe Angelika,
    leider muss auch ich Dir recht geben aber auch sagen,das es immer einen Fall gibt in dem die Rollen genau anders verteilt sind und die Eltern unter Druck gesetzt und mit Liebe erpresst werden...DU weißt,wie ich es meine und wie schwer es mir fällt das sagen zu können :(..leider ist das Eingemachte noch nicht angekommen aber vielleicht braucht es einfach etwas länger???

    hier ist im Moment alles ganz schlimm und ich könnte einfach nur weglaufen:(
    ich drück Dich ganz feste
    Deine Momo

    AntwortenLöschen
  6. Meine liebe Momo,

    ich weiß sehr genau was Du meinst!!! Und ich ... kenne das auch ... manches Mal trifft auch beides zu.

    Ich drück Dich auch!!!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Angelika,

    man kann ja auch nicht immer alles behalten, aber ein paar in Ehren gehaltene Erinnerungsstücke an Eltern und Großeltern - das finde ich total schön. In der Familie meines Mannes wird - im Gegensatz zu meiner Familie - nichts weggeworfen und diesem Umstand haben wir es zu verdanken, daß wir ein über 100jähriges Esszimmer haben (das gerade ich sehr liebe) und noch so das eine und andere alte schöne Teil.

    Kinder als Druckmittel - das erlebe ich bei einem guten Freund. Geschieden, Kind bei der Mutter und die enthält dem Vater einfach das Kind oft vor, obwohl es fest vereinbarte Besuchstage gibt. Der Vater hat schon ziemlich resigniert und ich kann die Mutter nicht verstehen, denn dieses Verhalten tut ja allen dreien weh. Obwohl schon 5 Jahre geschieden (und es lag an beiden und nicht nur ihm) ist sie immer noch richtig wütend und rächt sich durch das Kind. Offenbar macht sie sich gar keine Gedanken darüber, was sie ihrem eigenen Kind damit antut und Vernunftgründen ist sie nicht zugänglich. Hm, sicher ist so eine Situation sehr verletzend, doch so unversöhnlich könnte ich nie sein und wurde es schon gar nicht über das Kind austragen.

    Nochmal zu Winnie: Dieser Installateur verfügt offenbar über kein Gefühl, sonst hätte er Winnie in Ruhe gelassen.Ich glaub, den hätte ich auch rausgeworfen.
    Übrigens: Unsere Postboten sagen immer, daß sie nirgends so freundlich von Hunden begrüßt werden wie bei uns - das macht mich sogar a bisserl stolz, lach. Einer hat sogar immer Leckerlie für die beiden in der Tasche und das wissen die beiden Buben ganz genau!

    Ganz liebe Grüße und ein Streichler an Winnie,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Angelika,
    es gibt so unendlich viele schreckliche Dinge auf der Welt, die einen total runter ziehen - und immer frage ich mich: warum? Ich habe keine Antwort darauf, warum es keinen Frieden geben kann, warum es solche Menschen gibt, warum so viel Elend und leid auf der Welt....

    schau mal auf meinen Blog - vielleicht kann ich dir ein wenig Freude schenken -
    lg. Ruth

    AntwortenLöschen